• Blick von oben auf Lastenaufzug
    ams Video und Videograph ziehen zusammen

    Umzug in die Bielefelder Mühlenstraße rundet den Zusammenschluss ab

Umzug von ams Video und Videograph - eine Reportage.

"Den Bürostuhl in das zweite Zimmer hinten links." - "Die Kisten in den Schnitt."- "Das Sofa bitte in den Besprechungsraum." Regieanweisungen der anderen Art tönen in diesen Tagen durch die neuen Räume von ams Video und Videograph in der Bielefelder Mühlenstraße. Nachdem die Unternehmen ams - Radio und MediaSolutions und die Film- und Videoproduktion Videograph sich zusammengeschlossen haben, wachsen sie jetzt auch räumlich zusammen.

Neue Herberge für das achtköpfige Team ist die oberste Etage in einem rund hundert Jahre alten Fabrikgebäude. Kurz nach der Jahrhundertwende wurde hier Herrenwäsche gefertigt, heute auf 350 lichtdurchfluteten Quadratmetern also hochwertige Filme und Videos.

Buntes Treiben herrscht an diesem grauen Dienstagvormittag im neuen Büro von Videograph. Im Sekundentakt hieven die vielen fleißigen Helfer Möbel, Kisten und jede Menge Technik durchs Treppenhaus, aus insgesamt fünf großen Umzugs-LKW kommt an diesem Tag ständig neues Inventar mit einem großen Lastenaufzug durch's Fenster. Vieles ist zu sperrig oder zu schwer, um es per Hand die 64 Stufen hoch und in die oberste Etage zu bugsieren. So fährt der Aufzug emsig hoch und runter, hoch und runter.

Während es draußen schneeregnet und januartypisch ungemütlich ins Warme lockt, ist die Stimmung hier trotz des zwischenzeitlichen Chaos' gelöst und fröhlich. Kleinere Pannen, die wie bei jedem Umzug auch bei diesem passieren, werden weggelacht - und weiter geht's!

Vorfreude auf die neue Bleibe

Alexandra Gedler zeigt das neue Studio. Im Hintergrund hell und mit freigelegten Balken: Büroräume der Producer.

Zwischen unzähligen Kisten, zwischenzeitlich abgestellten, scheinbar herrenlosen Pflanzen und Computern, hunderten Dübeln und Schrauben wuselt Alexandra Gedler, Leitung Video bei ams, die aus den Räumen im Komplex der Neuen Westfälischen in der Niedernstraße in die Mühlenstraße zieht. Sie behält die Übersicht. Ihre lebhaften Locken wippen ununterbrochen. Die quirlige Frau strahlt stolz und macht eine ausladende Geste: "Das ist also unsere neue Bleibe. Schaut mal, das wird unser Studio, in dem wir künftig auch Produkte direkt hier im Hause perfekt in Szene setzen können." Neben dem neuen, weißen Studio finden auf den 350 Quadratmetern Büros, der Empfangsbereich, Schnitt- und Produktionsräume, Besprechungsräume, eine Küche und das Archiv Platz. Unter Bergen von Verpackungsmaterial und Schnitttechnik leuchtet ein orangefarben bezogenes Sofa im opulenten Stil. Auffällig, aber geschmackvoll. Auf Ästhetik in den neuen Räumen legt das Team großen Wert.

Auch das Miteinander ist den neuen Kollegen von ams Video und Videograph sehr wichtig, die seit November miteinander arbeiten. Wer es nicht wüsste, hielte das Team für ein lange gewachsenes. Für gemeinsame Pausen richtet es in der neuen Immobilie einen Sozialraum ein. Hier soll künftig Platz sein, um miteinander zu essen und zu plaudern. Sozialraum, ein sperriges Wort, aber die Stimmung im Team lässt schon jetzt vermuten, dass hier nur der Name sperrig bleiben wird.

Über den Dächern der Stadt

Die großzügige Dachterrasse, hier an einem verregneten Tag. In den nächsten Wochen wird sie noch eingerichtet. Im Hintergrund: die Sparrenburg.
Dachterrasse

Beim Rundgang bleibt der Blick an einem weiteren, zunächst unerwarteten Highlight hängen: der Dachterrasse. So groß wie eine eigene Wohnung, lädt sie über den Dächern Bielefelds zum Durchatmen und Kreativwerden ein. Die Kulisse? Könnte kaum schöner sein. Vor dem Rücken des Teutoburger Walds zeichnet sich malerisch die Sparrenburg ab. Künftig sollen hier Treffen mit Kollegen, aber auch Geschäftskunden stattfinden können. Alexandra Gedler freut sich schon darauf "...und natürlich auch auf unsere große Einweihungsparty!" , lacht sie.

Noch müssen hunderte Meter Kabel verlegt und unzählige technische Geräte angeschlossen werden, muss der Inhalt von aberdutzenden Kisten und Ordnern seinen Weg in Schränke und Regale finden. Während des Umzugs halten zwei Kollegen am Telefon die Stellung und bleiben für die Kunden erreichbar. Mitte der kommenden Woche soll am neuen Standort in der Mühlenstraße 31 alles eingerichtet sein und funktionieren. Dann sind die - selbst jetzt im Chaos schon sehr ansprechenden - Räume neue Heimat für das neue Team.

"Damit wird der Zusammenschluß von ams - Radio und MediaSolutions auch räumlich besiegelt.", fasst Jörg Kuhlmann zusammen, zuständig für Regie und Projektleitung. Er gibt im nächsten Moment die nächste was-wohin-Anweisung und stellt ausatmend im Flur eine schwere Kiste ab. Es soll für heute nicht die letzte sein.

ams, 17.01.2018

Impressionen vom Umzug von ams Video und Videograph