ams Tasse

360 Grad Video

Ein Rundum Video, dass dem Betrachter einen realistischen Einblick in ein Unternehmen o.ä. bietet. Der Zuschauer hat die Möglichkeit sich ganz nach Belieben und in sämtliche Richtungen umsehen.

AdClick

Parameter für die werbetreibende Industrie, mit dem die Häufigkeit der Mausklicks auf ein Banner ausgedrückt wird. Gemessen wird die Anzahl der Klicks auf den Werbebannern und deren Verlinkungen. So kann die Wirkung eines Werbemittels verglichen und optimiert werden.

AdImpression

Die Anzahl der Sichtkontakte mit einem Banner oder einer Textanzeige durch einen User.

Allonge

Als Allonge bezeichnet man den Anhang an einen Basis Werbespot mit wechselnden aktuellen Inhalten. Dies können z.B. die Händleradressen für das Sendegebiet sein.

Alphakanal

Zusätzlicher Kanal, der in Grafikdateien die Transparenz der einzelnen Pixel speichert.

Analoger Schnitt

Linearer Schnittplatz, der nur mit analogen Geräten wie z.B. MAZ-Maschinen und einem Bildmischpult arbeitet. Der Begriff wird fälschlicherweise oft als Abgrenzung zum nichtlinearen Schnittplatz verwendet. Dieser nutzt zwar ausschließlich digitale Technik, jedoch gibt es neben analogen auch digitale lineare Schnittplätze.

Animation

Im engeren Sinne jede Technik, bei der durch das Erstellen und Anzeigen von Einzelbildern für den Betrachter ein bewegtes Bild geschaffen wird. Die Einzelbilder können gezeichnet, im Computer berechnet, oder sie können fotografische Aufnahmen sein. Bei der Wiedergabe einer solchen Sequenz mit ca. 24 Bildern pro Sekunde entsteht beim Betrachter die Illusion einer annähernd flüssigen Bewegung. Dies hat aber auch zur Folge, dass ein 90 Minuten langer Film aus 129?600 Einzelbildern besteht und dementsprechend der Aufwand für die Erstellung sehr hoch ist.

Atmo (Atmosphäre Ton)

(griech.: atmos, Dunst; sphairos, Gewölbe) Die Atmo steht für die erzeugte Stimmung im Allgemeinen, dazu gehören Umgebungs- und Hintergrundgeräusche.Die sorgen für räumliche Orienierung und einen emotionalen Rahmen, ohne bewusst vom Betrachter wahrgenommen zu erden, z.B. Vogelgezwitscher in Waldszenen.

Audiovision

Die Verbindung von Sinneseindrücken, die an die auditive und an die visuelle Wahrnehmung gerichtet sind. Der Medienhistoriker Helmut Schanze begrenzt die Audiovision auf die Zusammenführung der elektroakustischen und kinematographischen Technologien nach 1900.

Audiovisuelle Medien (AV-Medien)

Die Gesamtheit der elektronischen und optisch-elektronischen Geräte, mit deren Hilfe gleichzeitig sowohl optische wie akustische Signale abgegeben, ausgestrahlt oder übertragen werden können, wie z.B. Fernsehgeräte, Videorecorder, Tonbildautomaten, Tonfilmprojektoren. Mitunter wird dabei von AV-Hardware (die Geräte) und von AV-Software (die Trägermaterialien) gesprochen.

Augmented Reality

Augmented Reality heißt übersetzt "erweiterte realität". Mithilfe von elektronischen Geräten wird die Wahrnehmung der "realen Welt" erweitert. 

Banner

Die klassische Internet-Werbeform, die viele verschiedene Formen und Größen beinhaltet.

Big-Size-Banner

Banner, das den gesamten oberen Bereich einer Webpage ausfülllt.

Bildauflösung

Ein umgangssprachliches Maß für die Bildgröße einer Rastergrafik. Sie wird durch die Gesamtzahl der Bildpunkte oder durch die Anzahl der Spalten (Breite) und Zeilen (Höhe) einer Rastergrafik angegeben.

Blogs

Ein Blog ist ein Online-Tagebuch, in dem der Betreiber regelmäßig mit Bildern, Texten, Videos und Audiodateien über bestimmte Inhalte informiert. Der Begriff setzt sich aus den englischen Wörtern Log (Tagebuch) und Web (Netz) zusammen.

Bluetooth

Funkvernetzung von Geräten über kurze Distanz. Hauptzweck ist das Ersetzen von Kabelverbindungen zwischen Geräten.

Bootlader

Software, die weitere Teile des Betriebssystems von bootfähigen Medien lädt.

Briefing

Das Briefing ist eine kurze Besprechung in der eine bestimmte Aufgabe übergeben wird und die hierfür notwendigen Informationen mitgeteilt werden. 

Browser

Ein Programm, das Webpages im Internet anzeigt

Button

Ein Werbeformat, das auf Webpages mit Inhalten platziert ist.

Buyout

Einmalige Zahlung, mit der der Kunde zeitlich und räumlich unbegrenzte Sende- und Verwertungsrechte für eine Produktion erwirbt.

Chat

Online-Kommunikation in Echtzeit zwischen mindestens zwei Usern. Die Teilnehmer können gleichzeitig textgebunden über verschiedene Themen diskutieren.

Cinebench

Dies ist eine Anwendung, mit der man die Leistungsfähigkeit eines Computers ermittelt.

Claim

Der Claim kann ein zentrales Versprechen, einen Produktnutzen oder das Alleinstellungsmerkmal eines Unternehmen oder einer Marke kommunizieren.

Codec

Zusammengesetzes Kunstwort aus den Wörtern 'Coder' und 'Decoder'. Es handelt sich hier um ein Verfahren, bei dem Daten codiert oder decodiert werden. Das Ziel ist eine Verkleinerung der Datenmenge und damit oft verbunden eine Verringerung der notwendigen Bandbreite zur Übertragung.

Community

Virtuelle Gemeinschaft von Usern, die sich über gemeinsame Interessengebiete austauschen und ihr Wissen in die Community einbringen. Die Kommunikation erfolgt über Chats, Foren, Weblogs etc.

Content

Content oder auch Medieninhalte sind redaktionelle Inhalte in immaterieller Form. Verbreitet werden sie über Massenmedien.

Cookie

Eine kleine Datei, die auf dem Computer des Users gespeichert werden kann, wenn er eine Website besucht. Die Datei enthält Daten, mit denen der Nutzer bei einem erneuten Besuch eindeutiger zugeordnet werden kann.

Corporate Design

Visuelles Erscheinungsbild eines Unternehmens. Dafür stehen bestimmte Zeichen, Farben, Schriften etc. zur Verfügung, die nach klaren Regeln visuell und konzeptionell einheitlich zum Einsatz kommen und ihren Ausdruck zum Beispiel im Design von Gebäuden, Produktverpackungen und Kommunikationsmitteln (Briefpapier, Anzeigen, Kundenzeitschriften, Webauftritte) im On- wie Offline-Bereich finden.

Corporate Identity

Corporate Identity (CI) oder Unternehmensidentität basiert auf der Kultur und dem Leitbild eines Unternehmens. Sie entspricht dem Selbstverständnis eines Unternehmens nach innen wie nach außen und ergibt sich aus dem Zusammenspiel von Erscheinungsbild (Corporate Design), Verhalten und interner wie externer Kommunikation.

Crossmedia

Crossmedia bezeichnet die Kommunikation über mehrere Medienkanäle, häufig unter Nutzung von den klassischen Medien inklusive Online-Nutzung. Durch die unterschiedlichen Kanäle soll die Zielgruppe oder der Nutzer angesprochen werden.

Double opt in

Bezeichnet eine doppelte Bestätigung des Users, bestimmte Werbe Emails/ Newsletter zu erhalten. Der User erhält nach Eintragung in einen E-Mail-Verteiler eine Bestätigungsmail und hat sofort die Möglichkeit, sich wieder aus dem Verteiler auszutragen oder die Erlaubnis zur Übermittlung der Informationen zu bestätigen.  

Drivetime

Die Drivetime bezeichnet an Wochentagen die Zeitspanne von 6.00 - 9.00 Uhr und von 16.00 bis 18.00 Uhr. Berufspendler werden in dieser Zeit auf dem Weg zur Arbeit bzw. auf dem Heimweg über das Radio optimal erreicht.

E.M.A.

Elektronische Media-Analyse. Die E.M.A. bezeichnet eine Marktstudie über die Reichweiten aller Radiosender in NRW und erscheint zweimal im Jahr. 

Einklinker bzw. Inlay

Durch Einklinker können im Funkspot verschiedene Aktionen beworben werden, wobei der Anfang und das Ende des Spots gleich bleiben und nur der Mittelteil ausgetauscht wird.

Flashspeicher

Digitaler Speicherchip, auf dem Informationen auf kleinsten Raum und ohne permanente Versorgungsspannung gespeichert werden können.

Footer

Die Fußzeile einer Webseite wird Footer genannt. 

Forum

Diskussionsrunden, die nicht wie beim Chat in Echtzeit, sondern zeitversetzt ablaufen. Die diskutierten Themen können vollkommen unterschiedlich sein oder in Diskussionsabschnitte, sog. Threads unterteilt werden.

Frame

Ein einzelnes Bild aus einer Filmsequenz.

Full-Size-Banner

Banner, das oberhalb der eigentlichen Website platziert ist. Das Standardformat ist 468 x 60 Pixel.

Gelegenheitshörer

Als Gelegenheitshörer wird in den Reichweitenanalysen bezeichnet, wer an ein bis drei Werktagen einen Radiosender hört.

GEMA

Nach eigenen Angaben vertritt die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, kurz GEMA, in Deutschland die Urheberrechte von mehr als 63.000 Mitgliedern. Das sind Komponisten, Textautoren und Musikverleger. Weltweit sind es mehr als eine Million Rechteinhaber. Die GEMA setzt sich für die wirtschaftlichen Interessen ihrer musikschaffenden Mitglieder ein. Denn gesetzlich sind diese an jeder Ausstrahlung ihrer Musiktitel zu beteiligen. Bedeutet: Die GEMA schüttet einen Teil der Gebühren an die Urheber aus, wenn ihre Musiktitel öffentlich ausgestrahlt werden - vorausgesetzt, der Urheber ist Mitglied der GEMA. GEMA-Gebühren zahlen unter anderem Radiosender, Konzertveranstalter und Gastronomiebetriebe

Grundgesamtheit

Die Grundgesamtheit bezeichnet die Menge aller Personen, auf die sich eine Untersuchung bezieht.

GVL

Die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten ist zuständig für die Einhaltung der Verwertungsrechte.

Hashtag

Ein Schlagwort um in einer Nachricht die Schwerpunkte hervorzuheben. Ein Hashtag wird gekennzeichnet, indem vor das Wort ein Rautezeichen eingesetzt wird. 

HDMI (High Definition Multimedia Interface)

Digitalschnittstelle, die selbst hochauflösende Videodaten unkomprimiert übertragen kann, dazu den Ton und Daten.

Homepage

Einstiegsseite in das Angebot einer Website, von der Informationen über ein Unternehmen, eine Person oder Institution oder ein bestimmtes Themengebiet abgerufen werden können. Von hier aus findet über Links der Zugriff auf die untergeordneten Webpages der Website statt.

Hook Promo

Die Hook Promo ist ein vorproduziertes Sendeelement. Sie beinhaltet ca. drei Musiktitel, die aktuell auf dem Sender gespielt werden und als Beispiel für die Musikfarbe des Senders stehen.

Hördauer

Hördauer beizeichnet die Zeit, die eine Bevölkerung im Durchschnitt pro Kopf damit verbringt, Radio zu hören. Formel:

Die Formel lautet:

Die Summe der gehörten Viertelstunden eines Senders / Gesamtanzahl der Befragten = Hördauer eines Senders

Hörer pro Durchschnittsstunde

Der Hörer pro Durchschnittsstunde meint den Mittelwert aller Hörer zwischen 6 und 18 Uhr im Zeitraum von Montag bis Samstag.

Hörer pro Tag

Der Hörer pro Tag ist die Reichweite über alle werbeführenden Stunden zwischen 5.00 und 24.00 Uhr. 

Inbound Marketing

Inbound Marketing ist eine Strategie, die verschiedene Marketing-Disziplinen wie Social Media Marketing, Content Marketing, SEO und PR miteinander verbindet mit dem Ziel, von Kunden im Web gefunden zu werden.

Statt mit Werbung auf sich aufmerksam zu machen, setzt Inbound Marketing auf die Produktion und Verbreitung von hochwertigem Content, wie Blogposts, Webinare, Tutorials oder Whitepaper und e-books.

Inlay bzw. Einklinker

Durch ein Inlay können im Funkspot verschiedene Aktionen beworben werden, wobei der Anfang und das Ende des Spots gleich bleiben und nur der Mittelteil ausgetauscht wird.

Internet

Dezentral organisiertes, globales Rechnernetz, das seinen Usern eine nahezu grenzenlose Informations- und Kommunikationsinfrastruktur zur Verfügung stellt. Der Informationsaustausch zwischen den einzelnen Rechnern erfolgt auf der Grundlage des TCP/IP-Protokolls. Das Internet ist der „Gastgeber“ für Dienste wie WWW, E-Mail, VoIP-Telefonie, Video-on-demand und vieles mehr.

Intro

Akustisches Eröffnungselement für einen Programmpunkt (Spot, Rubrik, oder Aktion). Häufig wird im Intro ein Kunde mit seiner Marke platziert und erhält somit eine enge Anbindung an das darauffolgende Programm. Gegenstück ist das Outro, welches dann in Verbindung mit dem Intro den Spot einrahmt.

Jingle

Eine kurze Melodie oder Tonfolge, die - kurz und prägnant - als Erkennungsmelodie eines Radiosenders, einer Marke oder eines Unternehmens eingesetzt wird. Jingles sind in vielerlei Hinsicht mit Audiologos vergleichbar. Sie sind jedoch länger und meist mit gesungenem Text versehen.

Klickrate

Die Klickrate (auch: Click-Through-Rate) berechnet sich aus dem Verhältnis zwischen PageImpressions und Klicks: Wurde ein Banner 1000-mal angezeigt und dabei 10-mal angeklickt, so redet man von einer Klickrate von 1 %. Die Klickrate wird alternativ auch als Responserate bezeichnet.

Kopter

Unbemanntes Luftfahrzeug mit integrierter Kamera. Der Kopter wird über Programme gesteuert oder über Funkverbindungen navigiert. Es gibt Quadro-, Hexa- und Oktokopter mit 4, 6 oder 8 Propellern in einer Ebene.

Landingpage

Die Landingpage ist ein Website, auf die ein potenzieller Kunde über eine Suchmaschine oder eine Anzeige geleitet wird. Die Landingpage ist auf den Werbeträger und dessen Zielgruppe optimiert. 

Link (= Hyper-Link)

Ein Link funktioniert wie ein Querverweis: Er verweist den User von einem Dokument im Internet auf ein anderes.

Livereader

Der Livereader ist das bewerben einer Promotion oder eines Eventsdurch den Moderator Live on air.

ma Radio

Media-Analyse Radio: In der Befragung wird die Radionutzung der Bevölkerung ab 14 Jahren aller Radioprogramme erfasst. Die ma Radio wird in zwei Befragungswellen (Frühjahr und Herbst) erhoben.

Media Broadcast

Ist der größte Full-Service-Provider multimedialer Übertragungsplattformen für TV und Radio, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und Satellitennetzen. Kunden sind unter anderem öffentlich-rechtliche und private Rundfunkveranstalter, Produktionsfirmen und Kabelnetzbetreiber.

Mobile Couponing

Eine relativ neue Werbeform im mobilen Markt basierend auf dem Prinzip digitaler Coupons. Das können Rabatte, Bonuskarten oder 2 für 1-Angebote sein, die zum Beispiel via QR-Codes, SMS oder – wie im Fall der Radio Bielefeld App - via Apps auf das Smartphone geladen werden. Mobile Couponing hat sich durch die steigende mobile Internetnutzung rasant am Markt etabliert, denn die Apps ermöglichen den direkten Einsatz digitaler Coupons über das Smartphone-Display. Ist die App auf dem Smartphone installiert, erhält der Nutzer die aktuellen Angebote auf einen Blick und kann die Coupons jederzeit direkt an der Ladentheke einlösen

Multi-Boot-System

Möglichkeit mehrere Betriebssysteme auf einem Computer zu installieren und wahlweise zu nutzen.

Nettoreichweite

Anzahl der Personen, die durch einen Werbeträger mindestens einmal erreicht werden. Doppel- und Mehrfachkontakte werden nicht berücksichtigt.

O-Ton

Steht kurz für "Originalton". Das wörtliche Zitat oder eine individuelle Aussage einer Person, die onair verwendet wird.

Onair

Alle Aktivitäten eines Radiosenders, die über das Radio zu hören sind.

Opener

Steht am Anfang des Spots und leitet ein Thema aufmerksamkeitsstark ein. Zum Beispiel mit einem Geräusch oder technischen Effekt.

Hörbeispiel 1: Autohaus Mense

Hörbeispiel Mense

Outro

Akustischer Abschluß bzw. Schlüsselelement für einen zuvor gelaufenen Programmpunkt oder Spot. Gegenstück ist das Intro, welches zum Anfang die Einleitung macht

PageImpression

Abrufe einzelner Webpages innerhalb einer Website. Als Maßeinheit sind PageImpressions in erster Linie für das Online-Marketing im Zusammenhang mit Bannern interessant.

Podcast

Das Wort „Podcast“ ist eine Wortschöpfung aus dem bekannten MP3-Player iPod (Apple) und Broadcasting. Mit einem Podcast werden Audio-Beiträge im Internet veröffentlicht und regelmäßig aktualisiert. User können sie direkt abspielen, herunterladen oder abonnieren.

Primetime

Als Primetime wird der Zeitraum von Montags bis Freitags zwischen 6.00 und 10.00 Uhr bezeichnet. Die Sender erzielen in dieser Zeit ihre höchsten Reichweiten. 

Promotion

Die Promotion ist eine Verkaufsförderung um den Absatz oder die Bekanntheit von Produkten zu fördern. Die können z.B. Hörergeweinnspiele , Verteilaktionen o.ä. sein. Promotion können on air sowie off air stattfinden. 

QR Code

(engl. Quick Response) sind 2D Codes, die von Smartphones und Tablets eingescannt und ausgelesen werden können. Hinter ihnen verbergen sich z.B. Webadressen, Telefeonnummern oder ein freier Text der auf eine Aktion hinweist. 

RAM Random-Access-Memory

Speicher mit wahlfreiem Zugriff, der bei Computern als Arbeitsspeicher Verwendung findet.

Reminder

Um eine größere Werbewirkung zu erzielen, folgt auf einen Werbespot etwas später ein weiterer Spot vom gleichen Werbetreibenden, dies nennt man Reminder.  

RSS-Feed

Nachrichtenservice von Websites, der ähnlich einem Live-Ticker Überschriften, einen kurzen Textanriss und einen Link zur eigentlichen Webpage beinhaltet. Der RSS-Feed kann ähnlich wie ein Podcast abonniert werden und aktualisiert sich automatisch.

Skyscraper

Eines der größten permanent sichtbaren Banner im Internet. Der Skyscraper ist meist rechts vom Inhalt einer Website platziert. Das Standardformat ist 160 x 600 Pixel.

Social Media Marketing

Unter Social Media Marketing (SMM) wird die zielgerichtete und marktorientierte Nutzung sozialer Medien verstanden. Ziel von Social Media Marketing ist es, Inhalte zu erstellen, den die Nutzer in ihren sozialen Netzwerken streuen um so zu einer größeren Markenbekanntheit zu gelangen.   

Sonderwerbeformen

Sonderwerbeformen heben sich in irgendeiner Weise von der klassischen Werbung ab. Radio bietet vielfältige Möglichkeiten z.B. bei der Platzierung, den Inhalten oder die Form der Kreation. Diese Werbeform sorgt damit für eine besonders hohe Aufmerksamkeit.

Im Internet spricht man auch von AdSpecials.

Soundlogo

Eine kurze, unverwechselbare Tonfolge, die als akustisches Wiedererkennungszeichen eines Unternehmens eingesetzt wird. Das Soundlogo ergänzt und unterstützt die Wirkung des visuellen Firmenlogos. „Geht ins Ohr, bleibt im Kopf.“

Soziale Netzwerke

Der Begriff Soziales Netzwerk, im Internet, beschreibt  soziale Interaktionen beliebigen Typs durch Web-Anwendungen oder Portale wie z. B. Facebook oder LinkedIn sowie national Wer-kennt-wen Xing und Twitter

Station ID

Die Stationskennung eines Senders nennt man Sttion ID. Das Audiologo und der Senderclaim sind feste Bestandteile der Station ID. Sie wird eingesetzt um die Wiedererkennbarkeit zu erhöhen und um sich von der Konkurrenz zu unterscheiden.

Station Voice

Die Station Voice ist die Stimme, die fast alle produzierten Elemente spricht um den Sender ein einheitliches Klangbild zu geben. 

Streaming

Nahezu gleichzeitiges Senden und Empfangen bzw. Wiedergeben von Videodaten. Im Gegensatz zum Download wird die Datei nur ausgegeben und nicht als Kopie auf dem Rechner des Nutzers gespeichert. Beim Straming kann die Wiedergabe fast sofort beginnen. Somit sind Liveübertragungen mit nur kurzer Zeitverzögerung möglich.

Teaser

Bezeichnet eine live moderierte oder produzierte Vorankündigung, die den Hörer zum Dranbleiben oder Wiedereinschalten animieren soll.

Touchscreen

Hier läuft die Menüsteuerung über einen berührungsempfindlichen Monitor.

Trailer

Werbespot eines Senders, der die kommenden Programmhighlights wie Promotions, Konzerte oder andere Veranstaltungen bewirbt.

Hierbei kann es sich sowohl um Radiospots handeln als auch um Videospots zum Einsatz z.B. in TV, Kino und Internet.

Twitter (dt. Gezwitscher)

Ein kostenfreier telegrammartiger Kurznachrichtendienst in Form eines Schneeballsystems. Privatpersonen, Organisationen, Unternehmen und Massenmedien nutzen Twitter als Plattform zur Verbreitung von kurzen Textnachrichten (Tweets) im Internet. Diese dürfen maximal 140 Zeichen aufweisen.

URL (uniform resource locator)

Adressierungsform für Internet-Dateien, die eine eindeutige Bezeichnung aller Dokumente im Internet möglich macht. Sie beschreibt die Adresse eines Dokuments oder Objekts, die von einem Browser gelesen werden kann.

Verweildauer

Die Verweildauer gibt an, wie lange die Hörer eines Programms durchschnittlich ihren Sender hören. 

Verwertungsrecht

Gibt beispielsweise ein Kunde eine Spotproduktion für einen Radiospot in Auftrag, der mit Musik unterlegt werden soll, muss der Kunde für die Musik das Verwertungsrecht erwerben. Das Verwertungsrecht ist also eine Genehmigung vom Rechteinhaber, den entsprechenden Titel für den Spot verwenden zu dürfen. Der Umfang des Verwertungsrechtes wird in einem Verwertungsvertrag festgehalten. Ändern sich die Rahmenbedingungen, wird der Spot beispielsweise auch im Internet ausgestrahlt, muss das Verwertungsrecht neu ausgehandelt werden. Zuständig für die Einhaltung der Verwertungsrechte ist die GVL (Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten).

Videoblog

Website, die periodisch neue Einträge (mehrheitlich oder ausschließlich) als Video enthält.

Videodokumentationen

Videodokumentationen eine attraktive und vergleichsweise günstige Möglichkeit, technisches Produkt- und Verfahrenswissen unabhängig von Sprache und Text leicht verständlich zu visualisieren.

Videomail

Persönliche Videobotschaft, die problemlos in sozialen Netzwerken verbreitet oder per Email versendet werden kann. Diese Videobotschaften werden dann über ein Mail System an den Empfänger rausgeschickt. Der Empfänger bekommt eine eMail mit einem Screenshot von der Videomail, die mit einem Link hinterlegt ist. Klickt der Empfänger nun den Link kommt er auf die Seite mit der Videomail.

Videoportal

Eine Website, die Videos zur Ansicht im Internet via Streaming und/oder zum Herunterladen bereitstellt

Virals

Verbreiten sich Videos rasend schnell im Internet, bezeichnet man diese als Virals. Diese Videos sind oftmals besonders witzig oder ausgefallen gestaltet und werden deshalb in hoher Anzahl weitergeleitet.

Virtual Reality (kurz VR)

beschreibt das Versetzen eines Betrachters in eine computergenerierte Wirklichkeit (Realität). Über einen sogenannten"Head-mounted Display" einer VR-Brille, wird die virtuelle Umgebung übermittelt. Zusätzlich dazu messen und verarbeiten Sensoren am Bildschirm die Bewegungen des Trägers, so dass das dargestellte Bild den Kopfbewegungen folgen kann. Dadurch taucht der Nutzer in die virtuelle Welt ein. 

Visit

Ein Visit steht für den Besuch einer Website und umfasst auch jeden Aufruf einer Webpage innerhalb der folgenden 15 Minuten. Wenn Sie beispielsweise die Seite Ihres Lokalradios besuchen, dort nach dem Wetter schauen und dann noch zum Horoskop surfen, ist das immer noch der gleiche Visit, aber Sie haben bereits mindestens 3 PageImpressions generiert (Homepage, Wetter und Horoskop).

Voice Over

Bei einer Film- oder Videovertonung wird der Text als voice-over gesprochen. Ein Sprecher kommentiert die Bildinhalte.

Wallpaper

Banner, das aus einem Big-Size-Banner, einem Skyscraper und einer Hintergrundeinfärbung besteht.

Web 2.0

Schlagwort, das eine generelle Neuausrichtung des World Wide Web beschreibt. Es bezeichnet die durch Weblogs, Kontaktbörsen, Verkaufsforen oder gemeinschaftliche Archive erzeugte sozialere Orientierung des Internets. Die stark vereinfachte Erstellung von Internetseiten erleichtert es den Usern, sich zu vernetzen und Texte, Bilder, Videos und Töne miteinander zu teilen.

Web Portale

Meist eine Website, die sich der Nutzer als Startseite einrichtet, wenn er sich ins Internet einloggt. Sie ist der Eingang oder das Portal zu einem vielfältigen Angebot und bietet eine ganze Bandbreite von Informationen und Serviceleistungen an

Web TV

Die Übertragung von Fernsehprogrammen und Filmen über das Internet

Weblog (Blog)

Persönliche Website, die inhaltlich mit einem Online-Tagebuch vergleichbar ist. Es wird genutzt, um Erfahrungen, Ideen und Gedanken zu bestimmten Themen auszutauschen oder einfach, um mit den Lesern zu kommunizieren.

Webpage

Eine Webpage ist eine einzelne Seite aus dem Angebot einer Website.

Webradio

Radiostationen benutzen das Internet zum Übertragen ihrer Programme. Die Sendungen werden live oder zeitversetzt »gestreamt« (ausgestrahlt). Die Übertragungskapazität hängt oftmals von der Anzahl der Streamplätze ab. Für die Webradios unserer Lokalsender ist die Anzahl der Streamplätze allerdings unbegrenzt.

Webradio

Als Webradio bezeichnet man alle Audio- und Rundfunkprogramme, die über das Internet verbreitet werden.

Website

Eine Website umfasst das komplette Informationsangebot eines Unternehmens, einer Person oder einer Organisation. Eine Website besteht – wie ein Buch – in der Regel aus vielen einzelnen Seiten und wird durch eine einheitliche Navigation zusammengefasst und verknüpft.

Webvideo

Auch Internetvideo oder Onlinevideo genannt, ist ein Film, den man auf einer Webseite anschauen kann

Weißabgleich (engl. white balance)

Dient dazu, die Kamera auf die Farbtemperatur des Lichtes am Aufnahmeort zu sensibilisieren

Weitester Hörerkreis (WHK)

Alle Personen, die in der ma-Befragung angeben, einen oder mehrere Sender in den letzten 14 Tagen gehört zu haben, bilden den „Weitesten Hörerkreis“ dieses Senders/dieser Sender.

Whitepaper

Kostenloses downloadbares PDF, dass einen detaillierten Einblick in ein bestimmtes Thema gibt. Z.B. Trendanalysen oder Best Practice Beispiele.  

WMV (Windows Media Video)

Ein Video-Dateiformat für die Windwows-Media-Plattform

World Wide Web (WWW)

Der Datendienst WWW wurde ab 1989 im Kernforschungsinstitut CERN in der Schweiz von Sir Tim Berners-Lee entwickelt. Im Zentrum der Entwicklung stehen Textdateien, die über Links mit einem oder mehreren Dokumenten vernetzt sind, sogenannte Hypertext-Dateien. Diese werden mittels HTTP-Protokoll im Internet übertragen.

XING

Ein webbasiertes soziales Netzwerk mit dem Ziel, Kontakte und Netzwerke insbesondere im geschäftlichen Bereich aufzubauen und zu pflegen.

Zeitlupe (engl. Slow Motion)

Eine in der Filmtechnik angewandte Methode, die Bewegungsabläufe verlangsamt

Zeitraffer

Eine filmische Methode zur Beschleunigung der Langzeitaufzeichnung von Bewegungsabläufen

ZIP-Datei

Das ZIP-Dateiformat ist ein offenes Format zur Komprimierung von Dateien. Gezippte Dateien (*.zip) müssen vor der Nutzung erst einmal entpackt werden.

Zoom

Imitiert eine Hin- oder Rückfahrt auf das Objekt,  bei der sich die Position der Kamera nicht verändert