Einschaltquoten versetzen OWL-Lokalradios in Jubelstimmung

Das Jahr 2016 bietet für die OWL-Lokalradios nicht nur aufgrund der 25. Geburtstage allen Grund zum Feiern. Der Trend bei den Hörer-Reichweitenergebnissen zeigt weiter steil nach oben.

Laut heute, 19. Juli, veröffentlichter Reichweitenanalyse E.M.A. NRW 2016 II schalten täglich rund 731.000 Hörer eines der OWL-Lokalradio-Programme ein. Das sind 17.000 tägliche Hörer mehr im Vergleich zur Erhebung im Frühjahr (E.M.A. 2016 I).

Einschaltquoten um täglich 50 Prozent fahren Radio Bielefeld (50,4 %) und Radio Gütersloh (49,6 %) ein. Mehr als 40 Prozent Tagesreichweite erzielen Radio Herford (43,1 %), Radio Hochstift (41,3 %) und Radio Westfalica (40,1 %). Radio Lippe steigerte sich von 25,3 % (E.M.A. 2016 I) auf aktuell 31,3 % tägliche Reichweite.

Zudem sind alle sechs OWL-Sender Marktführer in ihren Sendegebieten. Im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen oder anderen privaten Anbietern halten die OWL-Lokalradios Marktanteile zwischen rund 30 und 47 % in der Region. 1 LIVE, WDR 2, WDR 4 und die aus dem Norden einstrahlenden öffentlich-rechtlichen und privaten Programme kommen lediglich auf Marktanteile bis zu 19 Prozent in den ostwestfälischen Verbreitungsgebieten.

"Mit diesen enormen Werten und Zuwächsen in der Tagesreichweite liegen, angeführt von Radio Bielefeld, vier von sechs Sendern unter den Top 10 im Ranking aller 44 NRW-Lokalradios. Radio Gütersloh hat sich zudem mit dem wirtschaftlich interessanten Wert der Durchschnitts-Stunde auf Platz 1 in NRW katapultiert und erreicht aktuell mehr als 53.000 Hörer (17,8 %) in einer durchschnittlichen Stunde. Das ist ein beachtlicher Erfolg", lobt Uwe Wollgramm, Geschäftsführer der Lokalradio-Betriebsgesellschaften das Engagement der OWL-Lokalradios.