Reichweitenuntersuchung: E.M.A. NRW 2011 II

Lokalradios in OWL unschlagbar

Mit Tagesreichweiten von 73.000 Hörern bis 146.000 Hörern in der Bevölkerung ab 14 Jahren verteidigen die sechs OWL-Lokalradios erneut ihre Spitzenposition gegenüber den öffentlich-rechtlichen Mitbewerbern, wie die heute, 12. Juli 2011, veröffentlichte Elektronische Medien-Analyse (EMA) in Nordrhein-Westfalen ergab.

Im Vergleich wird deutlich: Mit Tagesreichweiten von bis zu rund 38 Prozent liegen Radio Hochstift (38,3%), Radio Bielefeld (38,2%), Radio Gütersloh (36,2%), Radio Herford (33,9%)  Radio Westfalica (33%) und Radio Lippe (25,3%) in ihren Sendegebieten klar vor der Konkurrenz. Dagegen erzielt WDR 2 in der Region lediglich örtliche Tagesreichweiten zwischen 7,3% und 21,5 %. 1LIVE bewegt sich zwischen 12,2% und 28,0% und WDR 4 kommt auf Werte zwischen 2,7% und 15,1%.

Generell bleibt die Radionutzung in Deutschland über alle Zielgruppen hinweg stabil. Laut Media-Analyse für alle Hörfunkwellen (ma 2011 Radio II) liegt die Tagesreichweite in der Bevölkerung ab 10 Jahren unverändert bei 79,3 Prozent.

Für die Elektronische Medienanalyse NRW befragten Interviewer des MS Medienbüros Köln von Mai 2010 bis Mai 2011 rund 3.000 repräsentativ ausgewählte Einwohner in Ostwestfalen-Lippe zu ihren Hörgewohnheiten. Im Gegensatz zur Erhebung der Vorjahre weist die aktuelle Reichweitenuntersuchung nicht mehr die  Hörfunknutzung der deutschsprachigen Bevölkerung ab 10 Jahren, sondern ab 14 Jahren aus und gibt Aufschluss darüber, wer wann und wie oft welchen Sender hört.