Lokalradios Marktführer in allen Sendegebieten

Insgesamt schalten werktäglich 645.000 Hörer in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren die sieben Lokalfunkprogramme ein. Damit erreichen die von ams vermarkteten Lokalradios in allen Sendegebieten die meisten Hörer - mehr als alle anderen öffentlich-rechtlichen und privaten Hörfunkprogramme.

Mit Tagesreichweiten von bis zu 40,5% liegen Radio Westfalica (40,5% / 109.000 Hörer), Radio WAF (35,9% / 84.000), Radio Bielefeld (32,7% / 90.000 Hörer), Radio Gütersloh (31,4% / 94.000), Radio Hochstift (31,1% / 118.000), Radio Lippe (29,7% / 89.000) und Radio Herford (28,8% / 61.000) in ihren Sendegebieten zum Teil deutlich vor der Konkurrenz.

WDR 2 erreicht in der Region örtliche Tagesreichweiten zwischen 4,7% und 20,1%. 1LIVE bewegt sich zwischen 12,5% und 28,3 % und WDR 4 kommt auf Werte zwischen 2,7% und 15,4%.

Starke Zugewinne verzeichnet Radio Westfalica. Der Sender für den Kreis Minden-Lübbecke gewann innerhalb eines halben Jahres 21.000 Hörer in der Tagesreichweite dazu. Alle Lokalsender verteidigten in ihrem jeweiligen Sendegebiet die Marktführerschaft.

"Die Zahlen belegen, dass der Lokalfunk weiterhin einen hohen Stellenwert für die Menschen in unserer Region hat. Wir begleiten sie über den ganzen Tag und sind immer erreichbar. Wir geben uns nicht nur lokal, wir sind es auch", kommentiert Uwe Wollgramm, Geschäftsführer des Lokalradio-Dienstleisters ams Radio und MediaSolutions (Bielefeld) das Ergebnis der Reichweitenuntersuchung.

Die Elektronische Medienanalyse für die nordrhein-westfälischen Radiowellen oder kurz E.M.A. NRW wird zweimal im Jahr erhoben und gibt Aufschluss über die Hörfunknutzung der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren in Nordrhein-Westfalen. Hierfür wurden von Januar bis April und von August bis November 2012 mehr als 3.000 repräsentativ ausgewählte Einwohner in Ostwestfalen-Lippe telefonisch von Interviewern des MS Medienbüro Köln gefragt, welche Sender sie zu welcher Tageszeit hören und wie ihnen die Programme gefallen.