TOP Story: Kleine Häuslebauer leisten Großes

Sonderwerbeform: Den Großen ein Haus - den Kleinen ein Häuschen

Drei neue Spielhäuser für Kindertagesstätten aus Bielefeld und noch mehr Bekanntheit für die neue Niederlassung der Interhyp AG in Bielefeld: Die Sonderwerbeform "Den Großen ein Haus - den Kleinen ein Häuschen" von Interhyp, Deutschlands größtem Vermittler von privaten Baufinanzierungen, bei Radio Bielefeld leistete mit einem Mal gleich mehrere Dienste.

Als Wettbewerb für Kindergärten und Kitas aus Bielefeld lief die Sonderwerbeform von Mai bis Juni bei Radio Bielefeld im Programm und auf der Webseite des Senders. Zu gewinnen gab es drei "Baufinanzierungen" für Spielhäuser von Interhyp im Wert von je 5000,- €.

Dafür war aber auch Einsatz von den Kleinen und den Großen gefragt: Die Kindertageseinrichtungen haben sich mit einem Vorschlag beworben, welche gemeinnützige Leistungen sie für die Bewohner der Stadt Bielefeld erbringen könnten. Ob Singen im Altenheim oder Säubern des Stadtparks - den Ideen waren dabei keine Grenzen gesetzt. Am Ende der Bewerbungsphase wählte eine Jury aus den insgesamt rund 40 Bewerbungen folgende drei Einrichtungen mit ihren Vorschlägen aus:

Die Gewinner-Kitas und ihre Einsätze zum Anhören:

Ev. Johannes-Kita aus Quelle

Die Johannes Kita aus Quelle befreit die Lutter von Müll und Unrat in einer gemeinsamen Aktion mit den Eltern.

Die DRK Kita Nestwerk aus Heepen.

Die DRK Kita Nestwerk aus Heepen baute drei Insektenhotels für den Garten eines Seniorenheims.

Ev. Matthias-Claudius-Kita aus Sennestadt

Die Kinder der Matthias-Claudius Kita aus Sennestadt haben mit den Bewohnern des Seniorenheims gebastelt und gemalt.

Große Resonanz in der Öffentlichkeit

Die gemeinsame Aktion von Radio Bielefeld und Interhyp sorgte für große Resonanz in der Öffentlichkeit. Interhyp wollte sich mit dieser Aktion für die Menschen vor Ort engagieren und freut sich über den Erfolg. "Wir sind begeistert von dem Eifer und der Freude, die von den Kindern während ihrer Aktion an den Tag gelegt wurden", sagte Niederlassungsleiter Andreas Wart. "Jeder Beitrag hat für sich einen nachhaltigen Wert für die Stadt."