Vom Weltklassekonzert bis zum Urologenkongress

"S" wie Streaming - 2018 nicht mehr wegzudenken.

"Es ist ein sehr exklusives Gefühl", beschreibt Holger Meyer, bei ams - Radio und MediaSolutions zuständig für das Streaming, die Faszination dieser besonderen Liveübertragung.

Dieses exklusive Gefühl ist für ihn eine Mischung aus Ganz-nah-dran, Echtheit und Im-Moment-dabeisein - und das in einer Umgebung und Atmosphäre, die der Zuschauer selbst wählt. Der Key Account Manager bei ams Dieter Pepping erinnert sich an das Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie und ergänzt: "Bei diesem Ereignis per Stream in 360 Grad live dabei zu sein - und das, wenn ich will, nicht im Smoking, sondern in Lieblingswollsocken und Freizeitdress auf dem heimischen Sofa - das ist schon etwas Unvergleichliches."

ams-Projektleiter Streaming Holger Meyer bei der Arbeit im Studio. Bei ihm laufen die Fäden zusammen, wenn Millionen Menschen live im Stream zuschauen.

In den vergangenen Jahren hat ams das Streaming für unterschiedlichste Veranstaltungen geliefert: Die Spannbreite reicht vom Ed Sheeran-Konzert auf dem Gipfel der Zugspitze bis hin zu Streams für die lokale Wirtschaft, die Mitarbeiter mit tausenden Kilometern Entfernung vernetzen, als säßen sie gleich nebendran im Nebenzimmer. "Von 2 Usern bis zu 20 Millionen, alles ist möglich", schmunzelt Holger Meyer ohne zu übertreiben. Denn er meint es so, auch die 20 Millionen. Heute setzt ams - Radio und MediaSolutions häufig mehrere Streamings pro Monat um.

Live aus den größten Arenen und von den ungewöhnlichsten Orten der Welt: Streamings in 360 Grad.

Streaming-Projektleiter Meyer ist ein Mann der leisen Töne, tritt sehr bescheiden auf, dabei hat ams schon an vielen Rekorden und Premieren mitgewirkt: So war das 360 Grad-Streaming des Eröffnungskonzerts in der Elbphilharmonie im Januar 2017 das erste Youtube-Event dieser Art deutschlandweit. "Vier Wochen früher und es wäre das erste Event weltweit gewesen", weiß Holger Meyer zu berichten. Hakt man bei ihm nach, hat er noch mehr Superlative auf Lager: Der Telekom StreetGig-Stream eines Depeche Mode-Konzerts war mit 1,5 Millionen Usern gleichzeitig der größte Stream eines Solo-Konzerts bis dato weltweit. Das ist schwer vorstellbar und ungemein faszinierend zugleich: Nicht nur in diesen Momenten laufen alle Fäden bei ams in Bielefeld zusammen.

Millionen User gleichzeitig sind hierdurch Teil eines ganz besonderen Ereignisses, das sich live - und wenn gewünscht in 360 Grad - in alle Welt übertragen lässt. Eines Ereignisses, das mittlerweile auf mobilen Empfangsgeräten wie Smartphones und Tablets überall und kostenfrei abzurufen ist. Wirklich überall? In unseren Breitengraden kann man heute sagen: Ja. Ein schnelles Internet sei hierbei hilfreich, aber nicht zwingend notwendig, erläutert Meyer. Durch das, was die Techniker "Adaptives Streaming" nennen, passen sich Bild, Darstellung und Übertragungsrate an das verfügbare Netz und Datenvolumen an, wodurch der User automatisch das bestmögliche Bild zu sehen bekommt.

Saisoneröffnung 1. FC Köln: Hier kam ein besonderer Kamerakran zum Einsatz.

Seien es die Saisoneröffnung des 1. FC Köln, der im vergangenen Jahr als erster Bundesligaverein das Event live streamte, ein exklusives Konzert von Coldplay, eine Modenschau für OTTO auf der Berliner Fashion Week, Ärztekongresse oder die schon traditionell und 2018 zum achten Mal gestreamte jährliche Prinzenproklamation der Warendorfer Karnevals Gesellschaft - inhaltlich sind dem Streaming durch ams keine Grenzen gesetzt.

Lässt vollkommen in das 360 Grad-Live-Erlebnis eintauchen: die VR-Brille.

Durch die Möglichkeit, auch in 360 Grad live bei 4K-Qualität zu übertragen, eröffnen sich den Kunden ganz neue Perspektiven. Und das im wahrsten Sinn des Wortes: Denn per VR-Brille lässt sich das Live-Event in 360 Grad noch intensiver erleben. Aber auch schon auf dem Smartphone, unserem täglichen Begleiter, ist es wunderbar packend zu erleben, wie man sich als Zuschauer live umschauen und seine Perspektive selbst wählen kann. Spezielle Technik wie ausfahrbare Kamerakräne und Schienensysteme sorgen hier für noch größere Flexibilität bei der Aufnahme der Bilder vor Ort.

Diese von ams gelieferten Streams sind je nach Kundenwunsch auf Youtube, Facebook, Twitter oder auch auf anderen Kanälen zu sehen - und manchmal auch überall gleichzeitig. Und auch wer das Erlebnis live verpasst hat, kommt später noch auf seine Kosten. Denn fast immer sind die Streams als Mitschnitt oder Video on Demand noch lange Zeit später im Netz abzurufen. Umgesetzt werden sie von ams meist in Kooperation mit großen Agenturen und Filmproduktionen. Für die 360 Grad-Streamings beispielsweise arbeitet Holger Meyer häufig mit der Kölner Agentur Veedel Media zusammen.

Durch das Streaming ganz nah dran an spektakulären Ereignissen - weltweit und ganz lokal.

"Streaming ist Nervenkitzel pur", strahlt Dieter Pepping, der für ams immer wieder die Grundlage für Stream-Aufträge unterschiedlichster Kunden schafft. "Nervenkitzel, so nah dabei sein zu können und auch zu wissen: Alles, was vor Ort passiert, bekomme ich unmittelbar und unbedingt als Zuschauer mit." Nichts ist beim Livestreaming geschnitten, nachbearbeitet, mit Filtern versehen. Und das in der heutigen Zeit, in der das Ungeschliffene, Echte eher die Ausnahme darstellt. Streaming ist echt. Für Dieter Pepping ist es das, was es auch nach vielen Jahren der professionellen Beschäftigung mit der Materie so faszinierend macht. Pepping wird diesen kribbelnden Nervenkitzel schon bald wieder erleben können, denn für 2018 stehen bereits viele - für Zuschauer wie Techniker - spannende Streamings ins Haus. Ein exklusives Gefühl eben.

Sehen Sie sich hier von ams gestreamte Konzerte und Ereignisse an:

Das Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie im 360° Livestream - ARTE Concert.

Telekom Street Gigs mit Depeche Mode: Alle Highlights der exklusiven Show in 360°.

Telekom Street Gigs: Red Hot Chili Peppers (Highlights).

ams, Januar 2018